Schützenfest 2019

Heinrich Biermann ist Schützenkönig in Sandbochum

Im Jahr 2017 hatte der Verein den Schritt zur Ausrichtung des Schützenfestes in Eigenregie gewagt und ein rund herum gelungenes Fest feiern können. Dies wurde in der Nachlese zum Schützenfest aber auch durch Rückmeldung vieler Gäste und Schützenbrüder bestätigt.

An diesen Erfolg wollte man nun mit dem Fest in 2019 anknüpfen und hoffte der Schützenfamilie wieder eine gesellige Veranstaltung bieten zu können.

Mit den Erfahrungen aus 2017 begannen die Vorbereitungen bereits ab der Jahreshauptversammlung 2018 mit dem Votum der Versammlung.

Früh wurden wichtige Verträge zur Anmietung des Schützenzeltes und zur Verpflichtung der Musiker geschlossen.

Etliche Vorstandsversammlungen und Festausschusssitzungen folgten. Später endeten die Vorplanungen mit dem Beginn der Schützenfestwoche. Jetzt hieß es, Taten sprechen zu lassen. Mit dem Aufstellen der Plakate und Schmücken der Straßen mit grün-weißen Wimpeln waren die ersten Vorboten zu sehen. Erstmals verkündeten auch unübersehbare Strohpuppen an der Kreuzung Dortmunder Straße / Sandbochumer Straße als Schützenkönigspaar das bevorstehende Highlight des Dorfes.

 

Mittwoch, 12. Juni 2019

Kurz nach Mittag rückte der Zeltverleih Aufderheide am Schützenplatz an und bei noch strömendem Regen begann ab 14.00 Uhr der Aufbau des Zeltes. Während auf dem Schützenplatz der Festaufbau Gestalt annahm, trafen sich gegen 16.00 Uhr ca. 10 Avantgardisten, um das notwendige Laub zum Schmücken des Dorfes zu schlagen.

Während die Zeltbauer noch die letzten Handgriffe erledigten, begannen schon die Arbeiten zur Einrichtung des Festzeltes. Eine Stromversorgung musste installiert und Schläuche für Wasser und Abwasser verlegt werden.

 

Donnerstag, 13. Juni 2019

Mit der Anlieferung der Schankausrüstung und Getränke durch die Fa. Vogt begann ab 13:00 Uhr die heiße Phase zum Aufbau des Festes. Wieder waren viele helfende Hände zur Stelle und durch die Erfahrungen aus 2017 und den vorhergehenden Planungen griffen die Arbeitsabläufe schon viel besser ineinander. Zum Glück, denn es gab viel zu tun und diesmal war der Donnerstag kein Feiertag. Doch Theken und Cocktailbar, Bierwagen und Bestuhlung, Spülcontainer und Toilettenwagen und und und …. wurden nach und nach aufgebaut hergerichtet und betriebsbereit gemacht.

So konnte gegen 17.00 Uhr die Avantgarde mit ca.16 Mann zu den Klängen des Spielmannszuges „Grün-Weiß Sandbochum“ ausrücken, um das Laub im Dorf zu verteilten während der Vorstand und weitere Helfer das Zelt schmückten. Die Kronen fürs Zelt wurden beim Schützenbruder Karsten Ohlendorf gebunden und später im Festzelt aufgehangen.

Den Abschluss dieses arbeitsreichen Tages bildete gegen 20.00 Uhr das traditionelle gemeinsame Grillen am Festzelt.

 

Freitag, 14. Juni 2019

Der Tag startete mit bestem Wetter und Sonnenschein, als sich um 08.30 Uhr Vorstand, Spielmannszug und die Teams die für die Erbsensuppe sammeln beim 1. Vorsitzenden des Spielmannszuges, Frank Großecappenberg, trafen. Gestärkt mit einem ausgiebigen Frühstück machte sich der Spielmannszug in Rünthe und Sandbochum und zwei Vorstandsteams in Herringen auf den Weg zu Mitgliedern und Gönnern zum Einsammeln der Zutaten für die Erbsensuppe.

Diese wurde wieder durch die beiden Stabsköche Norbert Heinrich und Karsten Ohlendorf, sowie Hilde Heinrich in einer großen Feldküche an der Begegnungsstätte zubereite. Ab 13:00 Uhr wurden die Köche von Heike Mehringskötter, Katja Brandt, Margret Schmersträter, Birgit Mennigmann, Monika Heinrich, Christel Brandt, Hedwig Mennigmann, Heidi Bispinghoff, Ulrike Gottschlich, Marion Köchling, Sybille Heinrich, Linda Biermann, Adelheid Binkhoff, Sylvia Brandt, Heike Großecappenberg, Iris Weber, Karin Schulze-Altenmetheler, Gabi und Lisa-Marie Poth und noch einigen Helfern mehr bei der Zubereitung der Erbsensuppe unterstützt.

Nach der Arbeit gab es als Dank ein gemeinsames Kaffeetrinken.

Die Schützen waren zu 17:00 Uhr zum Antreten auf den Schützenplatz gerufen. Der 1. Kommandeur Heiko Weber begrüßte besonders den 1. Vorsitzenden Werner Brandt und das Königspaar Bernd und Heidi Bispinghoff sowie den Spielmannszug Grün-Weiß Sandbochum.

Von hier ging es in einem kurzen Ausmarsch zum Schützenbruder Frank Großecappenberg. Sein verstorbener Vater, Werner Großecappenberg, hätte in diesem Jahr gemeinsam mit seiner Königin Margret Herz, geb. Imgenberg, sein 60-jähriges Königsjubiläum gefeiert. Ihnen zu Ehren folgte der Verein der Einladung auf den Hof Großecappenberg.

Die Jubelkönigin Margret Herz konnte gesundheitsbedingt den Verein nicht empfangen und wird gesondert durch eine Abordnung des Vorstandes geehrt. So dankte der 1. Vorsitzenden Werner Brandt der Familie Frank Großecappenberg für die Gastfreundschaft und überreichte Heike Großecappenberg einen Blumenstrauß.

Den Rahmen nutzte der 1. Kommandeur Heiko Weber für Beförderungen im Offizierskorps bevor um 18:30 Uhr der Rückmarsch zum Festzelt erfolgte.

Der Beginn des Feldgottesdienstes musste aber noch etwas warten, da noch eine wichtige Beförderung vorzunehmen war. Das amtierende Königspaar Heidi und Bernd Bispinghoff beförderte Klaus Stolz vom Oberst zum Generalmajor. 

So war es dann schon nach 19:00 Uhr als der frisch gebackene Generalmajor zum ökumenischen Feldgottesdienst wegtreten ließ. Pfarrerin Heike Park und Pastor Schiller hatten die Ehrungen geduldig verfolgt und konnten anschließend in den Strahlen der schon tiefer stehenden Sonne mit starker Beteiligung der Schützen und Besucher einen besinnlichen Gottesdienst feiern.

Im Anschluss ging es ins Festzelt, wo der 1. Vorsitzenden Werner Brandt alle Gäste und besonders die 1. Bürgermeisterin Ulrike Wäsche, Bezirksvorsteher Klaus Alewelt, stellv. Bezirksvorsteher Uwe Dargel, 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Herringen Nordherringen Dr. Rolf Kötter nebst Kaiserpaar Friedhelm Diemel mit Frau, den Schützenverein Stockum mit dem 1. Vorsitzenden Michael Schulze Kalthoff, dem Königspaar Christian und Heike Slzak sowie dem Kaiserpaar Bernd und Elvira Kleinschmidt und eine Abordnung des Schützenvereins Westenheide begrüßte. Mit den Einmarsch von König und Hofstaat, begleitet durch den Spielmannszug, konnte dann endlich die lang erwartete Verteilung der Erbsensuppe starten. Die Avantgardisten gingen mit mehreren großen Töpfen von Tisch zu Tisch und bald hatte jeder eine dampfende Terrine deftiger Suppe vor sich stehen. Das diese wieder gelungen war konnte man an den zustimmenden Reaktionen bezüglich eines Nachschlages ermessen.

So gestärkt brauchte DJ Robin Kemper keine Schonfrist walten lassen und konnte, allen voran das amtierende Schützenkönigspaar nebst Hofstaat auf die Tanzfläche locken.

Als besonderes Highlight traten zu späterer Stunde als Star-Act noch DJ Anton und Antonia auf. Sie verstanden es die Gäste von der Theke und den Tischen auf die Tanzfläche zu holen und bei eingängigen Liedern konnte jeder nach Herzenslust mitsingen.

Der Schützenverein Stockum nutzte den Festtag, um dem noch amtierenden Königspaar Bernd und Heidi Bispinghoff seine Aufwartung zu machen.

 

Samstag, 15. Juni 2019

Traditionsgemäß machte sich der Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“ bereits ab 08.30 Uhr auf den Weg um das Dorf mit seinem klingenden Spiel zum nächsten Schützenfesttag zu wecken. So konnte die Avantgarde pünktlich um 09.00 Uhr zum Frühstück beim Avantgardenkönig Oliver Brandt und der Spielmannszug bei der Königin Heidi Bispinghoff sein.

Während man sich hier für den Tag stärkte waren parallel fleißige Helfer am Werk um Festzelt und -platz für den kommenden Tag wieder herzurichten, die Tische zu decken und auch den Vogel in den Fang zu hängen.

Um 11.00 Uhr begrüßte dann der 1. Kommandeur Heiko Weber beim Antreten die Marschordnung des gesamten Schützenvereins mit Avantgarde, Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“ und Blasorchester Herringen auf dem Schützenplatz. Besonders willkommen hieß er eine große Abordnung des Schützenvereins Herringen-Nordherringen mit dem Königspaar Sabrina und Stephan Fröhlich und dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter, den Ehrenkommandeur und frisch gebackenen Generalmajor Klaus Stolz, alle Könige und Spielleute.

Anmerkung: über 60 angetretene Schützen plus 39 Spielleute.

Nach dem Verlesen der Schießordnung und anschließender Fahnenparade machte sich die Marschordnung auf den Weg zur Abholung des Königspaares Heidi und Bernd Bispinghoff. Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde beim Abholen des Königs die Grenze des Vereinsgebietes überschritten. Um 11:50 Uhr überquerte die Vereinsfahne die Grenze kurz vor dem Anwesen des Königspaares an der Sandbochumer Straße.

Der vereinzelte leichte Regen konnte die Stimmung beim Umtrunk auf dem Anwesen unseres Königspaares nicht mindern. So rückten die Spielleute unter den vorhandenen Zelten und Schirmen etwas enger zusammen als sie den Hof mit ihrem Spiel beschallten. Und als es Zeit wurde zum Abrücken, lichteten sich die Wolken und es wurde wieder freundlicher. Nach dem Vorbeimarsch des Königspaares bedankte sich der 1. Vorsitzenden Werner Brandt für die gute Bewirtung und blickte zurück auf die ebenfalls hervorragende zweijährige Regentschaft die nun in ein paar Stunden zu Ende gehen sollte.

Den würdigen Rahmen nutzend standen noch etliche Ehrungen an. Für langjährige Mitgliedschaft im Schützenvereins Sandbochum ehrte Werner Brandt:

60 Jahre (1959): Wilhelm Budde

50 Jahre (1969): Heinrich Weber

40 Jahre (1979): Egbert Brandt, Martin Bußmann, Andreas Bußmann, Reinhold Leisetritt, Dirk Lohmeier, Josef Mennigmann, Walter Neitzel, Mario Schaumburg

                25 Jahre (1994): Jens Behrendt, Jörg Budde, Michael Czech, Kai Kampmann, Tim Mehringskötter, Johannes Topp, Volker Wäsche

Die Jubilare erhielten jeweils einen Orden und eine Erinnerungsurkunde.

 

Auch die Avantgarde hatte mehrere Jubilare zu ehren so erhielten eine Ehrennadel für langjährige Mitgliedschaft:

für 40 Jahre: Josef Mennigmann, Dirk Lohmeier, Andreas Bußmann

für 25 Jahre: Volker Wäsche, Jörg Budde

für 15 Jahre: Christian Laarmann

Für langjährige aktive Mitgliedschaft im Spielmannszuges wurden geehrt:  

für 10 Jahre: Jan Biermann

für 40 Jahre: 1. Vorsitzender Frank Großecappenberg, Tambomajor H.W. Krass, Klaus Biermann

Ein besonderes Jubiläum konnten noch Sebastian Schmersträter und Miriam Engler feiern. Zum 25 Königsjubiläum als Kinderkönigspaar überreichte Werner Brand einen Orden und einen Blumenstrauß an das Jubelpaar.

Gegen 14.00 Uhr machte sich die Marschordnung auf den Weg zum Festumzug durch die Gemeinde Sandbochum. Über Sandbochumer, Romberger und Kerstheider Straße

ging es wie gewohnt zu einem kurzen Innehalten am Ehrenmal Sandbochum. Zum Gedenken unserer verstorbenen und gefallenen Schützenbrüder legte hier der 1. Vorsitzenden Werner Brandt einen Kranz nieder.

Am Festzelt hatten sich schon viele Gäste eingefunden. Sicherlich auch angelockt durch die leckeren selbstgebackenen Kuchen die von vielen Schützenfrauen gespendet und nebst Kaffee von den fleißigen Helferinnen um Iris Weber und Gabi Poth angeboten wurden.

Zum Beginn des Vogelschießens begrüßte Werner Brandt die Anwesenden und Zahlreiche Ehrengäste:

Nach dem die 1. Bürgermeisterin Frau Ulrike Wäsche ein paar Grußworte der Stadt Hamm überbrachte eröffnete sie um 15.35 Uhr das Vogelschießen.

Insgesamt erfolgten 12 Ehrenschüsse bevor der Kampf um die Insignien eröffnet wurde. Diese holten sich folgende treffsicheren Schützen:

Krone:  Oliver Brandt                          Schuss: 99

Zepter: Heinrich Biermann                  Schuss: 45

Reichsapfel: Ralf Närdemann              Schuss: 15

Bierfass: Phillip Schmersträter             Schuss: 59

Flügel, rechts: Martin Bußmann         Schuss: 309

Flügel, links: Oliver Loer                       Schuss: 221

 

Bei bestem Schützenfestwetter wurde für jeden etwas geboten. Ob Kaffee und Kuchen oder leckere Bratwurst, ob kühles Bier oder Limonade, ob entspannte Gespräche mit Freunden oder Kinderbelustigung. Das Angebot war breit gefächert und wurde musikalisch von Spielmannszug, Blasorchester und dem Drum- und Bugle Corp „White Heads“ untermalt.

Gegen 18:30 Uhr begann der Endkampf um die Königswürde. Die 2 Bewerber Harald Nölken und Heinrich Biermann führten ein faires und spannendes Schießen durch. Nach ca. 40 Minuten fiel um 19:10 Uhr der zerrupfte Adler mit einem gezielten Schuss.

Der neue Schützenkönig von Sandbochum wurde mit dem 443 Schuss Heinrich Biermann. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine Ehefrau Linda.

Vorletzter Schütze war: Harald Nölken

In den Hofstaat wurden folgende Paare berufen:

Heidi und Bernd Bispinghoff

Iris Habers und Harald Nölken

Adelheid und Jörg Binkhoff

Almut und Michael Funke

Heike und Hartmut Hülshoff

Katja und Werner Brandt

Dagmar Hülshoff und Helge Bockhold

Katrin und Dietmar Poth

Sabine und Karsten Ohlendorf

Sylvia und Rainer Brandt

Um 20.45 Uhr erfolgte der Einmarsch ins Festzelt und die Königsproklamation des neuen Königspaares. Der 2. Vorsitzende Reinert Schmersträter  begrüßte zahlreiche Gäste und besonders die Abordnungen unserer Nachbarvereine Lerche-Rottum-Derne mit Königspaar Lars Lambardt und Katharina Brand sowie dem 1. Vorsitzenden Heinz-Friedrich Schäfer, aus Overberge mit Königspaar Nina und Martin Bartzick und dem 1. Vorsitzenden Heinz Riese, aus Herringen-Nordherringen mit dem Königspaar Sabrina und Stephan Fröhlich und dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter und aus Pelkum mit Königspaar Anita und Michael Kilger und dem 1. Vorsitzenden Dirk Ruthmann.

Ebenso begrüßte er das Zapfteam von Wofram Bock und sein Team sowie die Partyband „Juniors“.

Die Adjutanten vollzogen nun die Übergabe der Königskette und der Krone an das neue Königspaar Linda und Heinrich Biermann und der Hofstaat wurde den Gästen namentlich vorgestellt. Die Insignienschützen wurden auf den Thron gerufen und mit einem Orden ausgezeichnet:

Reinert Schmersträter dankte dem scheidenden Königspaar Heidi und Bernd Bispinghoff für die hervorragende 2-jährige Regentschaft und überreichte den Königsorden und einen Blumenstrauß.

Endlich konnte die Liveband „Juniors“ das frisch gebackene Königspaar samt Hofstaat zum Königstanz auf die Tanzfläche bitten. Danach folgten noch einige fröhliche Stunden bei guter Tanzmusik und alle Gäste feierten ausgelassen das neue Königspaar.

 

Sonntag 16. Juni 2019

Auch wenn das Fest bis in die frühen Morgenstunden ging, um 09.30 Uhr trafen sich Vorstand und viele Helfer beim neuen Königspaar zum Aufbauen und Schmücken. Parallel hieß es auch wieder Zelt und Schützenplatz herzurichten und die Vogelbauer um Harald Nölken hatten alle Hände voll zu tun, den Kugelfang auszubessern und einen neuen Vogel für das Gästevogelschießen anzubringen.

Der 1. Kommandeur Heiko Weber ließ um 13.00 Uhr die Marschordnung auf dem Schützenplatz antreten. Er begrüßte die Schützen von Hauptverein und Avantgarde, das Kinderkönigspaar und ganz besonders den Schützenverein Herringen-Nordherringen mit Königspaar Sabrina und Stephan Fröhlich, die Musikzüge Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“, die Blaskapelle Herringen und den „Musikexpress Ostwennemar“. So machte sich ein stattlicher Zug auf zum Hof Biermann zum Abholen des neuen Königspaars Linda und Heinrich.

 

Wie gut sich das Anwesen für die Bewirtung einer Schützenkompanie eignet, hatten wir schon bei der Abholung des Kinderkönigspaares Maja Römelt und Lasse Holthuis im letzten Jahr erleben können. Wenn gleich sich der Himmel noch etwas bedeckt zeigte, die Temperaturen waren passend, sowohl beim Wetter als auch beim Bier.

Während Schützen und Spielleute die hervorragende Bewirtung genießen konnten, hatte das Königspaar bereits jede Menge Pflichten zu erfüllen. Der Garten bot eine passende Kulisse um Königspaar und Hofstaat in den festlichen Kleidern abzulichten. Daher bat auch die Presse zu einem Fotoshooting mit wechselnden Aufstellungen und jeder Menge Fragen.

So verging die Zeit wie im Fluge. Um 14:00 Uhr hieß es für die Marschordnung Antreten auf der Kerstheider Straße zum Vorbeimarsch des neuen Königspaares samt Hofstaat. Bevor der 2. Vorsitzenden Reinert Schmersträter dem Königspaar für die gute Bewirtung und den gastlichen Empfang einen Blumenstrauß überreichte, nutze er die Gelegenheit Frank Schulte-Altenmetheler einen verlorenen Orden zurück zu geben.

In seinen Dankesworten an die Schützenfamilie erinnerte sich Schützenkönig Heinrich Biermann an das gemeinsame Frühstück mit seiner Frau am Freitagmorgen. Da, so berichtete er, seien sich beide noch einig gewesen, dass sie heute hier nicht stehen würden. Doch jetzt sei alles prima!

Soviel zu der Spontanität der Sandbochumer und der Möglichkeit, auch aus dem Stehgreif in Sandbochum König werden zu können.

Das Wetter hielt und so konnte der Festumzug durch die Gemeinde Sandbochum starten. Das neue Königspaar fuhr gemeinsam mit dem amtierenden Kinderkönigspaar in einer offenen, prächtigen, weißen Kutsche. Der Hofstaat folgte auf einem Kremserwagen. Begleitet durch den Schützenverein mit Avantgarde, den Spielmannszügen und einer starken Abordnung des Schützenvereines Herringen nebst Königspaar und Hofstaat ebenfalls auf einem Kremserwagen bildete die Marschordnung einen ansehnlichen Schützenzug.

Dieser erreichte gegen 15:00 Uhr den Festplatz wo sich schon zahlreiche Gäste zur großen Parade eingefunden hatten.

Ein umfangreiches Kuchenbuffet wartet wieder auf die Festteilnehmer und die drei Musikzüge begleiteten das spannende Gästevogelschießen mit zünftiger Marschmusik.

Nach dem anfänglichen Grau hatte sich zwischenzeitlich die Sonne ihren Weg gebahnt und so vergingen die Stunden in geselliger Runde bei herrlichstem Wetter wie im Fluge. Um 18:40 Uhr folgte dann der zeremonielle Höhepunkt des Festes, denn es hieß Aufstellung nehmen zur Königspolonaise.

Angeführt vom Ersten Kommandeur Heiko Weber mit Frau Iris und koordiniert von den Kommandeuren Tim Steckenreuther und Tobias Lehmkämper bot sich den Zuschauern eine festliche Choreographie.

Den Abschluss bildete wie gewohnt der „Große Zapfenstreich", gespielt von der Blaskapelle Herringen und dem Spielmannszug „Grün- Weiß Sandbochum“.

Die Kapellen geleiteten dann auch das Königspaar nebst Hofstaat ins Festzelt zum Thron. Hier begrüßte der 2. Vorsitzenden Reinert Schmersträter die anwesenden Gäste. Besonders begrüßte er eine große Abordnung des Schützenvereins Herringen-Nordherringen mit Königspaar Sabrina und Stephan Fröhlich und dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter, den Schützenverein 1823 Pelkum e.V mit dem Königspaar Michael und Anita Kilger und dem 1. Vorsitzenden Dirk Ruthmann, den Schützenverein 1833 Overberge e.V. mit Königspaar Martin Bertzik und Frau Nina und den Schützenverein Rünthe 1860 e.V. mit Königspaar Christian und Elke Wagner und dem 1. Vorsitzenden Wilhelm Wagner.

Nach Aufwartung bei unserem neunen Königspaar haben die Vereine mit ihren Königspaaren nebst Hofstaat die Königspolonaise wunderbar bereichert.

Für diesen Abend stand noch eine Ehrung an. Siegreicher Schütze beim Gästevogelschießen wurde Michael Reising vom Schützenverein Rünthe 1860 e.V.. Er erhielt als Andenken einen Orden.

Er begrüßte den DJ „Andreas Büscher“, der nun noch für die Tanzmusik und gute Stimmung im Festzelt sorgen sollte. Das war das Stichwort für das Königspaar, die um 20:15 Uhr den Tanz eröffneten.

In ausgelassener Stimmung wurde bis in den frühen Morgen getanzt und gefeiert.

Letzte Nachtschwärmer zog es noch zu diversen Eieressen, sogar bis hinter die Lippe.

Weitere Fotos und Berichte findet ihr auf den folgenden Links auf der Seite des WA-Hamm:

 

www.wa.de/hamm/schuetzenverein-sandbochum-1850-org415920/443-schuss-heinrich-biermann-schuetzenkoenig-sandbochum-12490399.html



Kontakt

Schützenverein Sandbochum 1850 e.V. 1. Vorsitzender
Werner Brandt
Herringer Heide 184
59077 Hamm
Telefonischer Kontakt Vereinsheim:
015228479900
info(at)sandbochum(dot)de