Schützenfest 2017

Bernd Bispinghoff regiert Schützen in Sandbochum

Festbericht vom Schützenfest Sandbochum 2017

Lange bevor das Schützenfest 2017 durch das Antreten auf dem Schützenplatz am Freitag offiziell seinen Startschuss fand, begannen auch für dieses Fest die Planungen quasi mit der Nachbesprechung des Festes 2015 und somit viele Monate im Voraus. Bereits das Schützenfest 2015 hielt für alle Vereinsmitglieder und Gäste durch die Änderung des jahrelang bekannten Festablaufs eine entscheidende Neuerung bereit. So wurde der Dorfabend am Montag durch den Freitag ersetzt, so dass sich das Fest nun klassisch an das Wochenende anlehnte. Diese Änderung wurde im Nachhinein durch den Vorstand und die Versammlung als der richtige Schritt bewertet, so dass auch das Fest 2017 im gleichen Modus gefeiert werden sollte. Nichtsdestotrotz sollte auch dieses Fest entscheidende Neuerungen bringen. Da es nach dem letzten Schützenfest vermehrt aus Reihen der Vereinsmitglieder und Gäste des Schützenfestes Kritik an unserem Festwirt gegeben hatte, wurde das Thema in der Jahreshauptversammlung zur Diskussion gestellt. Die Mehrheit der anwesenden Schützen sprach sich für eine Suche nach einem neuen Festwirt aus. Somit begann der Vorstand damit, mehrere mögliche Kandidaten aus der Umgebung zu kontaktieren. Da bis Sommer 2016 positive Rückmeldungen ausblieben, wurden Überlegungen lauter, das Fest 2017 erstmals ohne Festwirt zu organisieren und durchzuführen. Durch den hilfreichen Austausch mit unserem Nachbarverein Herringen-Nordherringen konnte bereits früh sowohl ein neuer Getränkelieferant als auch ein Zapfteam verpflichtet werden. Durch die Buchung eines passenden Schützenzeltes sowie verschiedenen Bands und DJs waren wichtige Eckpfeiler eines erfolgreichen Festwochenendes gesetzt.

Nach vielen Besprechungen endete die Zeit der Vorplanungen mit dem Start in die Schützenfestwoche am Dienstag, den 13.06. durch das Aufhängen der grün-weißen Girlanden über den Sandbochumer Straßen. Da am Mittwochvormittag bereits das Festzelt aufgebaut wurde, folgten ab 16 Uhr viele engagierte Schützen dem Aufruf des Vorstandes und trafen sich am Schützenplatz. Ohne Festwirt gab es einige Arbeiten mehr zu erledigen, doch sorgte eine stattliche Anzahl an hilfsbereiten Händen und ein hohes Maß an Motivation dafür, dass bereits am Abend viel geschafft war. Der Donnertag vor Schützenfest viel in diesem Jahr auf Fronleichnam, so dass auch an diesem Tag viele Helfer für die letzten Arbeiten an Zelt und Platz zusammen kamen. Die Avantgarde traf sich ihrerseits bereits um 09:30 Uhr am Schützenplatz um dann Richtung Schlehdornstraße zum Laubschlagen aufzubrechen. Ab 16.30 Uhr verteilten ca. 25 Avantgardisten unter den Klängen des Spielmannszugs „Grün-Weiß Sandbochum“ das geschlagenen Laub im Dorf, während auf dem Hof Schürmann die Kronen für das Festzelt gebunden wurden. Auch dieser Tag endete traditionsgemäß mit dem gemeinsamen Grillen auf dem hergerichteten Festplatz.

Ähnlich wir vor zwei Jahren begann der Schützenfestfreitag für den Spielmannzug und den Vorstand bereits um 08:30 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück bei Frank Großecappenberg. Gestärkt starteten vorn dort aus zwei Vorstandteams und der Spielmannzug, um in Sandbochum, Rünthe und Herringen eine gute Einlage für die abendliche Erbsensuppe zu sammeln. Am Schützenheim wurde ab Mittag unter der Leitung der Stabsköche Karsten Ohlendorf, Norbert Heinrich und Holger Schmidt bereits fleißig geschnibbelt und die Gulaschkanone so langsam auf Temperatur gebracht.

Um 17 Uhr trat schließlich der gesamte Verein bei herrlichstem Sommerwetter auf der Schützenwiese an. Der 1. Kommandeur Klaus Stolz begrüßte alle anwesenden Schützen, den 1. Vorsitzenden Werner Brandt, das amtierenden Königspaar Ulrich und Gabi Poth sowie den Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“ bevor sich der gesamte Zug auf den Weg machte das 50-jährige Jubelkönigspaar Egon Brandt und Hedwig Brandt abzuholen. Nach diszipliniertem Marsch erreichte das Schützenvolk den Hof Brandt an der Rombergerstraße und verlebte dort, gestärkt durch leckere Bratwurst vom Grill und verschiedene Kaltgetränke, eine gemütliche Zeit. Natürlich ließ es sich der erste Vorsitzende an dieser Stelle nicht nehmen sowohl das 50-jährige Jubelkönigspaar Egon Brandt und Hedwig Brandt als auch die 40-jährige Jubelkönigin Ulrike Budde mit ein paar Worten zu ehren und durch das versammelte Schützenvolk hochleben zu lassen.

 

Zur Erinnerung wurde dem 50-jährigen Jubelkönig ein Orden verliehen. Als Rückweg wurde wieder die kürzeste Möglichkeit gewählt, da am Schützenplatz bereits zahlreiche Gäste auf das Schützenbataillon warteten. Zum Festauftakt wurde kurz nach 19:00 Uhr am Festzelt mit der Pfarrerin Heike Park und dem Pastor Ludgerus Poggel ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert. Im Anschluss begrüßte der 1. Vorsitzende Werner Brandt im gut gefüllten Festzelt einige Ehrengäste und die Partyband „Valentino“, welche für Stimmung im Festzelt sorgen sollte. Jetzt konnte endlich die von vielen schon erwartete Erbsensuppe gereicht werden, welche ein weiteres Mal alle kulinarischen Erwartungen voll erfüllte. Als letzter Programmpunkt des ersten Schützenfestabends versammelte der erste Vorsitzende Werner Brandt alle anwesenden ehemaligen Schützenköniginnen um sich auf der Bühne. Auf Initiative des Königspaares wurde allen Majestätinnen als Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit für Ihre Regentschaften und als Erinnerung an die vergangene Königspaarzeit eine gravierte Anstecknadel verliehen. Anschließend übernahm die Band „Valentino“ das musikalische Kommando im Zelt und spielte bis tief in die Nacht bei ausgelassener Stimmung zum Tanz auf.

Der Schützenfestsamstag begann traditionsgemäß mit dem Wecken durch den Spielmannszug „Grün -Weiß  Sandbochum“. Im Anschluss versammelten sich die Spielleute auf Einladung der Schützenkönigin Gabi Poth zum gemeinsamen Frühstück im Hilgenfeld. Die Avantgardisten begannen um 09:00 Uhr den Tag jenseits der Lippe in Stockum beim Avantgardenkönig Matthias Budde ebenfalls mit einem stärkenden Frühstück. Pünktlich um 11:30 Uhr ließ der Spieß Norbert Heinrich alle Schützen und Spielleute auf der Schützenwiese an der Heinrich-Budde Straße antreten. Der 1. Kommandeur Klaus Stolz begrüßte alle anwesenden Schützen, die Spielleute des Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“ und des Blasorchesters Herringen, eine Abordnung des Schützenvereins Herringen-Nordherringen mit dem Königspaar Lisa Kersten und Thomas Sayder sowie dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter, den Ehrenkommandeur Alfons Budde, den Ehrenvorsitzenden Walter Bußmann und den Avantgardenkönig Matthias Budde. Nach dem Fahnenappell machte sich das versammelte Schützenvolk in ordentlicher Marschformation auf den Weg durch die grün-weiß geschmückten Straßen Sandbochums um das amtierende Königspaar Gabi und Ulrich Poth abzuholen. Bevor der 1. Kommandeur Klaus Stolz die Marschordnung zum Umtrunk wegtreten ließ bat er das Blasorchester anlässlich des Geburtstages der Königin Gabi Poth ein Ständchen zu spielen, was von den versammelten Schützen kräftig unterstützt wurde.

Bei herrlichem Sommerwetter verbrachten wir ein paar gesellige Stunden auf dem Hof Bußmann/Poth und konnte neben dem schönen Garten auch einige Leckereien von Grill und Zapfwagen genießen. Der 1. Vorsitzende bedankte sich beim scheidenden Königspaar für die gute Bewirtung und die hervorragende Regentschaft in den letzten beiden Jahren und übereichte der Königin Gabi einen Blumenstrauß. Stellvertretend übereichte er auch der Hausherrin Else Bußmann ein Blumengebinde. Auch der König Ulrich Poth nutzte die Gelegenheit das Wort an alle Anwesenden zu richten. So bedankte er sich bei alle Schützen und Spielleuten, seinem Hofstaat und nicht zuletzt seiner Königin Gabi für die schönen und ereignisreichen zwei Jahre. Bevor sich nun das Schützenbataillon samt Königspaar zum Festumzug durch die Gemeinde in Marsch setzte, ehre der 1. Vorsitzende noch die langjährigen Mitglieder des Schützenvereins. Egon Brandt, Walter Bußmann, Wilhelm Grundmann, Robert Heinrich und Wilhelm Römer wurden für Ihre sage und schreibe 65-jährige Vereinstreuer ausgezeichnet. Heinz Schürmann (60 Jahre), Heiner Eckmann und Franz Lehmkämper (beide 50 Jahre) sowie Norbert Heinrich, Theo Jorden und Willi Wagner (alle 40 Jahre) reihten sich ebenfalls unter die Geehrten. Vervollständigte wurde die Gruppe durch Christof Schürmann, der seit einem Vierteljahrhundert Mitglied des Schützenvereins Sandbochum ist. Da eine langjährige Mitgliedschaft im Hauptverein auch manchmal mit einer gleich langen Mitgliedschaft in der Avantgarde einhergeht, ließ es sich der 1. Kommandeur der Avantgarde Oliver Löhr bei dieser festlichen Gelegenheit nicht nehmen ebenfalls Wilhelm Römer (65 Jahre) und Christof Schürmann (25 Jahre) für Ihre Treue mit einer Anstecknadel zu ehren. Zu Ehren aller Jubilare spielten die Kapellen gemeinsam einen Marsch.

Der anschließende Umzug führte uns direkt zum Ehrenmal Sandbochum, wo der 1. Vorsitzende Werner Brandt an die in den Kriegen gefallenen und unsere im vergangenen Jahr verstorbenen Schützenbrüder gedachte und einen Kranz niederlegte. Auf der Schützenwiese warteten bereits zahlreiche Besucher und Ehrengäste auf das Schützenbataillon. Sie vertrieben sich derweil die Zeit bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen im Festzelt. Auf der Schützenwiese angekommen begrüßte der 1. Vorsitzende Werner Brandt alle Gäste von Nah und Fern. Die 1. Bürgermeisterin Ulrike Wäsche eröffnete das Vogelschießen mit einem Ehrenschuss und überbrachte anschließend einige Grußworte der Stadt Hamm. Weitere Ehrenschüsse folgten durch den Bezirksvorsteher Klaus Alewelt, den stellvertretenen Bezirksvorsteher Uwe Dargel, den CDU-Bezirksfraktionsvorsitzenden Claus Binkhoff, den Landtagsabgeordneten Ulrich Reuter, den amtierenden Stadtkaiser Rolf Schmieder, den 1. Vorsitzenden des Stadtverbandes Thomas Jägermann sowie den amtierenden Sandbochumer Schützenkönig Ulrich Poth. Anschließend konnten alle Schützen in das Vogelschießen eingreifen und der Kampf um die Nachfolge unseres Schützenkönigs Ulrich begann. Da sich schnell eine ansehnliche Schlange unter der Vogelstange bildete, dauerte es nicht lange bis dem stolzen Adler seine ersten Insignien entrissen wurden. Bereits mit dem 30. Schuss sicherte sich Gerrit Helwig das Zepter, bevor Tobias Lehmkämper mit dem 37. Schuss den Reichsapfel eroberte. Mit dem 40. Schuss holte Harald Nölken die Krone aus dem Kugelfang. Bierkönig wurde Rolf Schmersträter, der mit dem 64. Schuss das Fass und somit die letzte Insignie aus luftiger Höhe holte. Die drei Musikzüge das Drum - und Bugle Corp „White Heads“ , der Spielmannszug „Grün - Weiß Sandbochum“ und das Blasorchester Herringen spielten abwechselnd zum Platzkonzert auf. Bei perfektem Schützenfestwetter verfolgten viele Besucher das spannende Schießen, während die Kinder auf einer Hüpfburg tobten.

Es dauerte bis 19:00 Uhr, bis der Endkampf um die Königswürde nach einer kurzen Schießpause begann. Mit Heiko Weber, Helmut Hohenhövel und Bernd Bispinghoff hatten sich drei Bewerber um die Königswürde aus den Reihen der Schützen herauskristallisiert. Nach einem zwanzig minütigen fairen und spannenden Endkampf, fiel der zerrupfte Adler nach einem gezielten Schuss um 19:20 Uhr aus dem Kugelfang.

Der neue Schützenkönig von Sandbochum wurde mit dem 487 Schuss Bernd Bispinghoff. Zu seiner Mitregentin erkor er sich seine Ehefrau Heidi. Vorletzter Schütze war Heiko Weber. Während seine Mitbewerber natürlich umgehend dem neuen König gratulierten und ihn traditionell auf die Schultern nahmen, war dem neuen Regenten die Erleichterung nach einem spannenden Vogelschießen sofort anzusehen.

Um 20.00 Uhr erfolgte der Einmarsch des neuen Königspaares mit seinem Hofstaat ins Festzelt. Der 1. Vorsitzende Werner Brandt begrüßte zahlreiche Gäste und besonders die Abordnungen unserer Nachbarvereine Lerche – Rottum - Derne mit Königspaar Andreas und Dajana Plaaß-Birwe und dem 1. Vorsitzenden Rolf Knehans und aus Herringen - Nordherringen mit dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter. Ebenso begrüßte die Partyband „Juniors“. Die Königsadjutanten vollzogen nun die Übergabe der Königskette und der Krone. Damit wurde die Proklamation des neuen Königspaares Bernd und Heidi Bispinghoff offiziell vollzogen. In den Hofstaat hatte das Königspaar folgende Paare berufen: Heiko und Iris Weber, Frank und Karin Schulze-Altenmethler, Karsten und Sabine Ohlendorf, Helge Bockholt und Dagmar Hülshoff, Werner und Katja Brandt, Rainer und Silvia Brandt, Dietmar und Kathrin Poth, Jörg und Adelheid Binkhoff, Heinrich und Linda Biermann sowie Harald Nölken und Iris Havers.

Werner Brandt dankte dem alten Königspaar Ulrich und Gabi Poth für die hervorragende zwei-jährige Regentschaft und überreichte den Königsorden und einen Blumenstrauß. Die Insignienschützen erhielten ebenfalls einen Orden. Es folgte der Königstanz mit der Partyband „Juniors“ und noch einige weitere fröhliche Stunden bei guter Tanzmusik. Alle Gäste feierten ausgelassen das neue Königspaar bis tief in die Nacht hinein.

Da an diesem Schützenfest kein Festwirt gebucht worden war, begann auch der Sonntag für einige Schützen ähnlich wie der Samstagmorgen damit, zunächst einmal die Schützenwiese und das Schützenzelt wieder herzurichten und die Spuren der  vorangegangenen Nacht zu beseitigen. Parallel zu den Vorbereitungen auf der Festwiese wurde natürlich auch die traditionelle Abholung des neuen Königspaares Heidi und Bernd geplant. Da bereits am Vorabend festgestellt wurde, dass der Hof Bispinghoff knapp außerhalb des Sandbochumer Vereinsgebietes liegt, wurde ein alternatives Anwesen innerhalb der Gemeindegrenzen gesucht und mit dem Hof Schulze-Altenmethler an der Urnenfeldstraße gefunden. Natürlich fanden sich auch dort einige helfende Hände zusammen um gemeinsam mit dem Hofstaat dem Königspaar bei den Vorbereitungen unter die Arme zu greifen.

Viel Zeit blieb auch nicht, denn bereits um 13.00 Uhr trat erneut der gesamte Schützenverein mit Avantgarde und Kinderkönigspaar zum Abholen des neuen Königspaares auf dem Schützenplatz an. Der 1. Kommandeur Klaus Stolz begrüßte besonders den 1. Vorsitzenden Werner Brandt, den Ehrenvorsitzenden Walter Bußmann, das Kinderkönigspaar, den Schützenverein Herringen - Nordherringen mit dem 1. Vorsitzenden Dr. Rolf Kötter und dem Königspaar Lisa Kersten und Thomas Sayder nebst Hofstaat, die Musikzüge Spielmannszug „Grün - Weiß Sandbochum“, die Blaskapelle Herringen und den „Musikexpress Ostwennemar“.

Bei schönstem Sommerwetter machte sich der gesamte Zug auf den Weg um dem neuen Königspaar die Aufwartung zu machen und erreichte nach kurzen Marsch durch das Dorf den Hof Schulze-Altenmethler. Nach kurzer Begrüßung ließ der neuen König Bernd das Schützenvolk sogleich nach vorne und hinten Wegtreten um bei ausgelassenen Stimmung ein paar schönen Stunden zu verbringen. Die Kapellen spielten abwechselnd und das Königspaar hatte für genug gekühlte Getränke gesorgt. Nach gut zwei Stunden entschieden sich die Kommandeure dann doch dazu einen kleinen Umzug durch Sandbochum zu machen und ließen Antreten.

Es folgte der festliche Vorbeimarsch des neuen Königspaares samt Hofstaat, bevor der 1. Vorsitzende Werner Brandt das Wort ergriff und sich beim neuen Königspaar Heidi und Bernd Bispinghoff und dem Hofstaat für die gute Bewirtung bedankte. Als Dank dafür, dass Karin und Frank Schulze-Altenmethler Ihren schönen Hof dem Königspaar und dem gesamten Verein an diesem Sonntagnachmittag zur Verfügung gestellt hatten, überreicht er zudem stellvertretend Karin einen Blumenstrauß. Nun war es an unserem neuen König Bernd sich bei seinem Schützenvolk für den Besuch zu bedanken und dem Fest einen weiterhin gelungenen Verlauf zu wünschen. Bevor sich alle Versammelten zum großen Festumzug durch die Gemeinde in Marsch setzten, bestiegen das Königspaar und der Hofstaat die Fuhrwerke. Erstmals nahmen in diesem Jahr die Hofstaatspaare nicht in fünf weiteren Kutschen Platz, sondern machten es sich auf einem Kremserwagen gemütlich.

Manch müder Fußsoldat schielte in Erinnerung an die letzte lange Nacht mit etwas Neid auf das urige Gefährt. Der dennoch sehr imposante Schützenzug erreichte nach einem festlichen Umzug gegen 15:45 Uhr den Schützenplatz an der Heinrich-Budde-Straße. Es schloss sich direkt die große Parade an, der viele begeisterte Zuschauer beiwohnten. Es gab Kaffee und von unseren Schützendamen selbstgebackenen Kuchen für alle Festteilnehmer und Gäste und alle drei Musikzüge erfreuten die Besucher auf dem Festplatz mit Musik und Unterhaltung. Hierzu konnte der 1. Vorsitzende Werner Brandt noch einige weitere Abordnungen von unseren Nachbarvereinen begrüßen. Nach dem es sich vor zwei Jahren bewährt hatte und von vielen Gästen sehr gut aufgenommen worden war, wurde auch an diesem Schützenfestsonntag ein Vogelschießen durchgeführt. Hierzu waren alle anwesenden Gäste von Nah und Fern, Männlein und Weiblein herzlich eingeladen ihr Glück zu probieren oder ihr Können unter der Vogelstande zu zeigen. Dementsprechend bildete sich schnell eine lange Schlange und viele Besucher konnten ein spannendes Wettschießen beobachten. In diesem Jahr gelang es unserem Schützenbruder Ulrich Römelt das letzte Stück des Adlers aus dem Fang zu holen und sich zum „Sonntagskönig“ von Sandbochum zu krönen.

Da sich das Wetter weiterhin der Jahreszeit entsprechend trocken und sonnig präsentierte, konnte auch in diesem Jahr ab ca. 19 Uhr die traditionelle Königspolonaise durchgeführt werden. Im Anschluss wurde vom Spielmannszug „Grün-Weiß Sandbochum“ und der Blaskapelle Herringen vor zahlreichen Zuschauern der „Große Zapfenstreich" zelebriert. Anschließend führten die Spielleute alle Schützen und Gäste in das Festzelt. Bevor der Königsball durch das Königspaar Heidi und Bernd Bispinghoff und ihrem Hofstaat eröffnet wurde, führte der 1. Vorsitzende Werner Brandt noch die Ehrung des Sonntagskönigs Ulrich Römelt durch. Er nutzte auch die  Gelegenheit sich beim Spielmannszug „ Grün - weiß Sandbochum“ und bei der Blaskapelle Herringen - Nordherringen für die gute Begleitung bei den Umzügen zu bedanken. Sein Dank galt auch dem Drum - und Bugle Corp „White Heads“ und dem „Musikexpress Ostwennemar“. Er begrüßte den DJ „Andreas Büscher“, der am Abend für die Tanzmusik und gute Stimmung im Festzelt sorgen sollte. Des Weiteren danke er besonders dem Zapfteam Wolfram Bock für die hervorragende Bewirtung in den letzten Tagen, dem Vorstand und Festausschuss für die gute Organisation, den Vogelbauern und dem Erbsensuppeteam, der Avantgarde für die Unterstützung und allen Helfern und Spendern, die ein solches Fest mit Ihrem Einsatz erst ermöglicht haben. Anschließend verstand es der DJ im Festzelt mit guter Musik noch für einige Stunden für tolle Stimmung zu sorgen. So wurden noch bis tief in die Nacht hinein getanzt und gefeiert.

Wurde bereits am Samstag- und Sonntagmorgen solch manche helfende Hand auf dem Schützenplatz benötigt, war es am Montagmorgen nicht anders. Natürlich viel es auch hier ins Gewicht, dass ohne einen Festwirt, viele nötige Aufräumarbeiten durch Vereinsmitglieder geleistet werden mussten. Dabei wurde die Aufgabe nicht dadurch erleichtert, dass die Verleihfirma bereits ab 8 Uhr morgens begann das Festzelt abzubauen. Aber ähnlich wie beim Aufbau am Mittwoch und Donnerstag kamen auch an diesen frühen Morgen viele, sicherlich noch teilweise übermüdete, aber dennoch engagierte Vereinsmitglieder auf dem Festplatz zusammen. Auf vielen Schultern verteilt gingen die Aufräumarbeiten trotz des vergangenen Schützenfestwochenendes, welches sicherlich jedem ein wenig in den Schuhe steckte, recht gut von der Hand und gegen Mittag war die größte Arbeit getan.

 

Hamm-Sandbochum, den 29.12.2017

 

Matthias Budde

2.Schriftführer



Kontakt

Schützenverein Sandbochum 1850 e.V. 1. Vorsitzender
Werner Brandt
Herringer Heide 184
59077 Hamm
Telefonischer Kontakt Vereinsheim:
015228479900
info(at)sandbochum(dot)de